Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, verwenden Sie bitte diesen Link:

www.abk.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

willkommen zum ABK-Newsletter April 2009 für Sie als registrierter Anwender!
Inspiriert vom Frühlingsbeginn präsentiert sich auch unser Newsletter in einem neuen, frischen Design.

Frohe Ostern wünscht Ihr ABK-Team!


 „Kapital lässt sich beschaffen, Fabriken kann man bauen, Menschen muss man gewinnen.“
 
Hans Christoph von Rohr (*1938), dt. Topmanager



In diesem Newsletter informieren wir Sie über folgende Themen:

·         Ökologische Aspekte in der Standardisierten Leistungsbeschreibung

·         Die neue ÖNORM B 1801-1, Aspekte zum Normentwurf vom 01.03.2009

·         Tipps und Tricks in ABK7

·         Baukostenindex 2008 im Jahresüberblick

·         Rückblick Architekturfestival „Turn On“ 2009

·         Nachlese Seminarveranstaltung „Baukostenmanagement und mehr… - die neue ÖNORM B 1801-1“

·         Termin! Arch+Ing Akademie „Neue Bestimmungen für die Bauausschreibung“

·         Interessante Beiträge zum Vergabe- und Vertragsrecht

·         ABK Inside-Standard LB`s im ABK Format


Ökologische Aspekte in der Standardisierten Leistungsbeschreibung

Die LB wird grün – Forcierung der konsequenten Berücksichtigung ökologischer Kriterien

Das BMWFJ wird in den Ausgaben HB18 und HT08  der Standardisierten Leistungsbeschreibungen für Hochbau und Haustechnik Möglichkeiten zur Aufnahme und/oder Vorgabe ökologischer Aspekte (z. B. für die Verwendung bestimmter Produkte, Materialien und Anwendung von Verarbeitungstechniken) schaffen. Mehr

 

Sensibilisierung für ökologische Aspekte auch im österreichischen Industriestandard

Die im Rahmen des österreichischen Industriestandards angebotenen Textsammlungen zahlreicher namhafter Produktanbieter sind wertvolle Ergänzungen zu den Standardisierten Leistungsbeschreibungen LB-Hochbau bzw. LB-Haustechnik des BMWFJ. Künftig gilt es, auch in diesen Texten besonderes Augenmerk zusätzlich auf die Einbindung von Nachhaltigkeitskriterien und  Umsetzung der ökologischen Aspekte zu legen.

DURISOL, der Naturbaustoffhersteller aus Achau legt als erster Hersteller ökologische Kenndaten seiner gesamten Produktpalette in den Ergänzungstexten offen. DURISOL beschreitet damit vor allem am Sektor der Ausschreibungstexte einen ganz neuen Weg. Eine Überarbeitung der bestehenden Texte nach diesem Vorbild ist daher zu empfehlen. ib-data als verlässlicher Partner unterstützt Sie dabei gerne!

Wenn Sie an einer Überarbeitung Ihrer Ausschreibungstexte interessiert sind, Herr Ing. Markus Navratil berät Sie gerne!


Die neue ÖNORM B 1801-1, Aspekte zum Normentwurf vom 01.03.2009

Professionelles Baumanagement hat Kosten, Qualität und Termine im Griff. Deren Planung und Steuerung werden seit 1995 durch die ÖNORM B 1801-1, aber auch durch die Teile 2 bis 5 geregelt. Die ÖNORM B 1801-1 liegt seit 1. März 2009 als Entwurf vor. Weiter


Tipps und Tricks in ABK7 

Abwicklung von Mehrkostenforderungen mit dem ABK-Kostenmanager

Der Bauvertrag als übereinkommende Willenserklärung zweier Vertragspartner ist kein statisches Gefüge, sondern eine dynamische Leistungsbeziehung. Die Planung mag noch so sorgfältig sein, Abweichungen vom vereinbarten Leistungsumfang sind nicht zu verhindern. Somit sind auch Mehrkostenforderungen – unabhängig von der vorliegenden Vertragsform und der Komplexität der Projekte, häufig. Mit dem ABK-Kostenmanager wickeln Sie Ihre Mehrkostenforderungen professionell und mit überschaubarem Dokumentationsaufwand ab.  Weiter

 

 


Baukostenindex 2008 im Jahresüberblick

Der Verlauf der Baukosten und Baupreise spiegelt die aktuelle Situation der Bauwirtschaft wider. Dabei zeigt der Baukostenindex (Inputgröße) monatlich die Entwicklung der vom Bauunternehmer zu tragenden Kosten im Rahmen der Ausführung des Bauvorhabens, während der Baupreisindex als Outputgröße quartalsweise die Entwicklung der Preise, die der Bauherr an den Bauunternehmern zahlen muss, wiedergibt. Weiter

 


Rückblick Architekturfestival Turn On 2009

Die Stärke Österreichs liegt nicht in der Größe, sondern in seiner Vielfalt – das gilt auch für die Architektur. Bereits zum siebenten Mal in jährlicher Folge präsentierten 15 Protagonisten der österreichischen Architekturszene unter der Leitung von Frau Architektin DI Dr. techn. Margit Ulama ein speziell ausgewähltes Programm – aktuelle Highlights der Architektur – beim Architekturfestival „Turn On“ im RadioKulturhaus Wien und gewährten einen Einblick in die vielfältige österreichische Architekturszene.

Zum Auftakt des 7. Architekturfestivals startete die Vortragsreihe der Turn On Partner, welche sich vornehmlich mit den vielfältigen Schnittstellen zwischen Planung und baulicher Realisierung auseinandersetzte. Die Vortragsthemen am Freitagnachmittag waren so bunt gestreut, wie der Prozess des Bauens weit gespannt ist. Im Zentrum dieser Vorträge standen die Themen Kunstförderung, Klimaschutz und innovatives Baumaterial.

ib-data GmbH/ABK trat im Rahmen dieser Veranstaltung als Turn On Partner auf. "Turn On Partner" bildet die Plattform für die Partner und Sponsoren und damit für vielfältige Hintergrundthemen der Architektur. Mehr


Nachlese Seminar „Baukostenmanagement und mehr…- die neue ÖNORM B 1801-1“

Die ÖNORM B 1801-1 liegt seit 1.März 2009 als Entwurf vor. Zu dieser Thematik wurde vom Austria Standards plus Training des  Österreichischen Normungsinstituts am 02.04.2009 ein Seminar organisiert. Mehr


ABK Termine aktuell

Mittwoch, 23. Juni 2009 / 17.00 – 20.15 Uhr
Seminarveranstaltung „Neue Bestimmungen der Bauausschreibung“ an der Arch+Ing Akademie

Ausschreiben mit der neuen LB-HB 18 unter besonderer Berücksichtigung der neuen ÖNORM A 2063. Praxisbezogenes Wissen über die Grundlagen der Bauausschreibung und ein Reiseführer durch die LB-HB 18.

 

Diese Veranstaltung findet im Rahmen einer Kooperation zwischen der Arch+Ing Akademie und der ib-data GmbH/ ABK statt.

Details zur Veranstaltung

 


Interessante Beiträge zum Vergabe- und Vertragsrecht

Problematik von verbesserbaren Mängeln bei bestandsfest gewordenen Ausschreibungsbestimmungen

Mit der vorliegenden Judikatur wurde in 2. Instanz  ein an sich verbesserbarer Mangel aufgrund von bestandsfest gewordenen Ausschreibungsbestimmungen als unbehebbarer Mangel qualifiziert. Weiter

BVA Entscheidung zur Dienstleistungsanzeigepflicht für grenzüberschreitende Tätigkeiten im Rahmen der Dienstleistungsfreiheit

Anfechtungsgegenstand im gegenständlichen Nachprüfungsverfahren war eine Zuschlagsentscheidung des Auftraggebers betreffend der beabsichtigten Auftragsvergabe eines Teilloses an einen Bieter aus einem EWR Mitgliedstaat. Gegenstand der Ausschreibung waren Leistungen, die dem Berechtigungsumfang des reglementierten Gewerbes der Elektrotechnik zuzuordnen sind. Der Vorwurf eines nicht zum Zug gekommenen Bieters war, dass die präsumtive Zuschlagsempfängerin unter anderem nicht die erforderliche Eignung aufweisen würde. Gemäß den Anforderungen aus der Bekanntmachung sei von den Bietern nachzuweisen gewesen, dass sie über die in Österreich erforderliche Anerkennung oder Gleichhaltung ihrer Befugnis verfügen. Sollte die Zuschlagsempfängerin nicht über den geforderten Gleichhaltungsbescheid verfügen, stelle das demnach einen Ausscheidungsgrund dar. In der  für die vorliegende Ausschreibung geltenden Gewerbeordnung ist geregelt, dass die Antragstellerin als nicht österreichische Bieterin in Österreich zum maßgeblichen Zeitpunkt entweder eine Niederlassung haben oder eine Dienstleistungsanzeige abgegeben haben muss. Weiter

Befristete Anhebung der Schwellenwerte für die freie Vergabe von Bau- und Infrastruktur-Projekten zur Konjunkturbelebung geplant

Nach den Plänen der Bundesregierung ist nun auch in Österreich beabsichtigt die öffentliche Auftragsvergabe zu vereinfachen. So wie in Deutschland bereits teilweise der Fall, sollen die Schwellenwerte, ab denen die komplexen Vergaberegeln angewendet werden müssen, für Bau- und Infrastrukturaufträge zeitlich befristet angehoben werden. Bundeskanzler Faymann will mit einer neuen Verordnung die Schwelle für die freie Vergabe von Bau- und Infrastrukturaufträgen von derzeit EUR 40.000 auf EUR 100.000 anheben. Auch das nicht offene Verfahren soll ausgeweitet und bei Aufträgen bis zu EUR 1.000.000 angewendet werden können. Bisheriger Grenzwert hierfür war EUR 120.000. Für den Erlass der Verordnung ist noch die Zustimmung der Länder erforderlich. Die beiden Maßnahmen sollen der Konjunkturbelebung dienen und daher nur befristet bis Ende 2010 gelten. Dem Vernehmen nach wäre ein Inkrafttreten schon ab 1. Mai möglich – vorausgesetzt die Länder stimmen der Verordnung zu. Nach geltendem Bundesvergabegesetz besteht die Möglichkeit, die Schwellenwerte zur Konjunkturbelebung durch eine sogenannte Verordnung des Bundeskanzlers anzuheben. Mit der Verordnung kann der Bundeskanzler eine (zeitaufwendigere) Änderung des Bundesvergabegesetzes umgehen.

In Österreich hatten zuletzt die Wirtschaftskammer (WKÖ), der Städtebund sowie der Gemeindebund vermehrt die Anhebung der Grenzwerte gefordert, um in Zeiten der Krise die Wirtschaft schnell und zielgerichtet zu unterstützen.

Judikatur des BVA zur Problematik der nicht abgeschlossenen Angebotsprüfung

Mit der Abhandlung des gegenständlichen Nachprüfungsverfahrens nimmt das Bundesvergabeamt Bezug auf die Bekämpfung einer auf Falschangaben gestützten Ausscheidensentscheidung samt Zuschlagsentscheidung. Beide angefochtenen Entscheidungen wurden mangels einer durch den Auftraggeber abgeschlossenen Angebotsprüfung aufgehoben.

Der Auftraggeber hatte die Ausscheidensentscheidung ausschließlich damit begründet, dass sich die Antragstellerin bei Erteilung von Auskünften hinsichtlich ihrer Eignung „erheblicher Falschauskünfte“ schuldig gemacht habe und daher gemäß §68 Abs 1 Z 7 BVergG (infolge einer vom Auftraggeber behaupteten Falscherklärung im Bezug auf die technische Leistungsfähigkeit) auszuschließen gewesen wäre. Nach Ansicht der ausgeschiedenen Bieterin sei der Ausschluss jedoch zu Unrecht erfolgt. Weiter

 


ABK Inside – Standard LB`s im ABK-Format

Ab 1.Mai 2009 werden die Preise für die ABK-CD`s der Standardisierten Leistungsbeschreibungen im ABK-Format indexgerecht angepasst. Detaillierte Informationen hierzu erhalten ABK-Kunden persönlich in den nächsten Tagen per E-Mail zugesendet.

 

Seitenanfang


 

Um den Newsletter abzubestellen klicken Sie hier.
© ib-data GmbH, Hasnerstraße 118, A-1160 Wien, Tel.: 01/492 55 70-0, Fax: 01/492 55 70-22 
FN 72211v | UID-Nr.: AT U15127501 | DVR-Nr.: 0569844

http://www.abk.at/aktionen/images/rasen.jpg