Menu

Eigenerklärung und Eignungsnachweise im Vergabeverfahren - Fristen

Zeitpunkt des Vorliegens, Zeitplan, Vorlaufzeiten

Gemäß §70 Abs. 2 B VergG können Bieter durch die Vorlage einer Erklärung belegen, dass sie die vom Auftraggeber (AG) verlangten Eignungskriterien erfüllen und die festgelegten Nachweise auf Aufforderung unverzüglich beibringen können.

Die Eigenerklärung soll die Verwaltungslast für die Bieter reduzieren, sie ersetzt aber nicht die rechtzeitige und vollständige Vorlage der notwendigen Nachweise. In einer aktuellen Erkenntnis hatte sich das Landesverwaltungsgericht Steiermark (LVwG 44.7-351/2014) mit der Frage auseinanderzusetzen, auf welchen Zeitpunkt Eignungsnachweise, deren Vorlage durch Abgabe einer Eigenerklärung ersetzt wird, ausgestellt sein müssen. » Weiter

Die Bewertung der Angebote ist der entscheidende Schritt zur Auftragsvergabe. Was tun, wenn es zu Bewertungsfehlern kommt?

JOUR fixe für Hersteller und Produktanbieter

30.04.2019

Informationen zur Standardisierung von Ausschreibungstexten gemäß ÖNORM.

Leistungsverzeichnisse erstellen & NEU: Datenträger auspreisen