Hinweise zur BauPVO - Zeitgemäße Umsetzung

Europaweite CE-Kennzeichnung nach einheitlichen Vorgaben dank Bauprodukteverordnung


Am  1. Juli 2013 trat die Bauprodukte-Verordnung (kurz: „BauPVO“) in Kraft. Die Verordnung löst die  Bauproduktrichtlinie (Richtlinie 89/106/EWG) ab, die bisher die rechtliche Grundlage der CE Kennzeichnung war. Im Gegensatz zur bisherigen Bauproduktrichtlinie, die eine Umsetzung durch nationale Gesetze erforderte, muss diese EU-Verordnung nicht in nationales Recht umgesetzt werden, sondern ist direkt wirksam (Anm.: Es wurde die Rechtsform der Verordnung gewählt, da diese in allen Mitgliedsländern direkt gültig ist.) Damit erfolgt die CE-Kennzeichnung europaweit nach einheitlichen Vorgaben – vor allem in Sinne einer zeitgemäßen Weiterentwicklung von Umwelt- und Gesundheitsanforderungen. » Weiter


Die Kalkulationsfreiheit bei Angeboten ist begrenzt. Doch wo liegen diese Grenzen?

23.03.2020

Praxisorientiertes Seminar an der Donau Uni Krems mit Leistungsnachweis.

Mit ABK zu OpenBIM! Arbeitsweise und Vorteile von Building Information Modeling mit ABK8.