Keine Wahlfreiheit des Auftraggebers zwischen Grund- und Wahlposition

Bewertungskriterien für die ausgeschriebenen Varianten sind in der Ausschreibung festzulegen


Die gegenständliche Entscheidung des Bundesvergabeamtes rollt anhand eines Beispiels aus der Praxis die Thematik „Wahlfreiheit zwischen Grund- und Wahlpositionen“ neu auf: Im Rahmen des Vergabeverfahrens wurden Varianten hinsichtlich Gesteinsmaterialien ausgeschrieben. Aus Kostengründen behielt sich der Auftraggeber in der Ausschreibung vor, die in den Wahlpositionen angebotenen Materialien zu vergeben. » Weiter


Die Kalkulationsfreiheit bei Angeboten ist begrenzt. Doch wo liegen diese Grenzen?

23.03.2020

Praxisorientiertes Seminar an der Donau Uni Krems mit Leistungsnachweis.

Mit ABK zu OpenBIM! Arbeitsweise und Vorteile von Building Information Modeling mit ABK8.