Objektsicherheitsprüfung nach ÖNORM B1300

Ein gutes Gefühl: Objektsicherheitsprüfungen transparent und leicht gemacht


Die ÖNORM B1300 „Objektsicherheitsprüfung für Wohngebäude“ beschreibt „regelmäßige Prüfroutinen im Rahmen von Sicherheitskontrollen und zerstörungsfreien Begutachtungen“, womit sichergestellt werden soll, dass von Wohngebäuden keinerlei Sicherheits- und Gesundheitsrisiken ausgehen. Naheliegende Beispiele hierfür wären etwa die berühmt-berüchtigten lockeren Dachziegel, die sich bei starkem Windaufkommen verselbstständigen. Eine einwandfreie Gebäudesicherheit sollte im höchsten Interesse des Eigentümers liegen, können doch eventuelle Personen- oder Sachschäden mit empfindlichen Sanktionen geahndet werden. »Weiter


Die Kalkulationsfreiheit bei Angeboten ist begrenzt. Doch wo liegen diese Grenzen?

16.10.2019

Ausschreibungstexte, Produktbeschreibungen, Elemente, LB- und LV Erstellung/Anwendung

Was haben Standardisierte Leistungsbeschreibungen mit Building Information zu tun?