Menu

ABK-Bauabrechnung für Auftraggeber

Komfortable Routinen helfen die Abrechnungsmengen zu ermitteln sowie Ausmaße zu kontrollieren und zeigen, ob die abzurechnende Leistung beauftragt ist. Neben der Rechnungserstellung ermöglichen zahlreiche Auswertungen wie Soll-/Ist-Vergleiche und Prognoseberechnungen aussagekräftige Analysen. 

Vorteile:

  • Komfortable Routinen für die Ermittlung bzw. Kontrolle von Abrechnungsmengen und Ausmaßen
  • Reduktion des Rechnungsaufwandes auf das Erfassen und Prüfen der Außmaße
  • Nachvollziehbarkeit und Sicherheit: Korrekturmodus, Protokolle und Archivstände
  • Jederzeitige Prognosenauswertung

Damit sich der Aufwand in Grenzen hält
Der Baustein ABK-Bauabrechnung reduziert den Aufwand beim Erfassen und Prüfen der abzurechnenden Leistung. Komfortable Routinen zeigen auf, ob die abzurechnende Leistung beauftragt ist, helfen die Abrechnungsmengen zu ermitteln und Ausmaße zu kontrollieren. Mengen werden vom Auftragnehmer in Ausmaßblättern erfasst, die den Rechnungen zugeordnet sind. Die Rechnung wird samt Ausmaßblättern im Format A2063 der Rechnungsprüfung übermittelt. Dort werden diese Ausmaßblätter anerkannt oder korrigiert, danach wird auf “Knopfdruck” die Rechnung bzw. Prüfrechnung ausgegeben.

Diese korrigierte Rechnung wird samt zugehörigen Ausmaßblättern wieder dem Auftragnehmer übergeben, damit beide Seiten wiederum den gleichen Abrechnungsstand haben. Neben den Rechnungen werden auch Abrechnungs-LVs und Zusatz-Angebote sowie Vertragsanpassungen im Format A2063 ausgetauscht. Positionen des Zusatz-Angebots-LV sind beantragt, im  ertragsanpassungs-LV dann genehmigt oder abgelehnt. Abgelehnte Mengen- oder Preisänderungen können nicht verrechnet werden.

Das Erfassen/Prüfen von Ausmaßen
Im Ausmaßblatt gibt es zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten für eine fehlerfreie Ausmaßermittlung. Neben der freien Eingabe eines Ausmaßes ist auch die Verwendung einer Formel aus dem Formelkatalog nach ÖNORM A2063 möglich. Jede Formel ist durch eine Skizze erklärt.Um Eingaben noch nachvollziehbarer zu gestalten, können an jeder Stelle Kommentare eingefügt und je AMBL auch Grafiken hinzugefügt werden. Alle Abrechnungsmengen werden als "geforderte" Werte gespeichert, die korrigierten als "anerkannt". Somit werden Vergleiche zwischen geforderten und anerkannten Mengen/ Beträgen möglich.

Zusätzliche Zuordnungen zu Leistungszeitraum sowie Auswertungskennzeichen für die zeitliche/örtliche Bestimmung erleichtern das nachträgliche Auffinden von erbrachten Leistungen und ermöglichen auch aussagekräftige Soll-/Ist-Vergleiche.

Festpreise oder veränderliche Preise
Für die Prüfung und Umrechnung der Gleitpreise lt. ÖNORM B2111 greift man auf zentral gewartete Indexwerte zu. So erspart sich der Sachbearbeiter die Wartung und Eingabe dieser Werte. Wird der Grenzwert überschritten, wird automatisch eine neue Preisperiode angelegt. Über den in Ausmaßblättern zugeordneten Leistungszeitraum kann das ABK-System selbstständig errechnen, in welche Preisperiode die Leistung fällt und gegebenenfalls die veränderten Preise bei der Abrechnung berücksichtigen.

Die Rechnung
'Die ABK-Bauabrechnung unterstützt sämtliche Rechnungsarten lt. ÖNORM wie: Regierechnung, Abschlagsrechnung, Teilschluss- und Schlussrechnung sowie selbstständige (nicht kumulierte) Einzelrechnungen. Arbeitet man als Auftragnehmer mit ABK, können diese Rechnungen mit einer eigenen Funktion automatisiert in den Baustein ABK-Rechnungswesen übergeleitet werden. Ist man Auftraggeber, dann werden Aufträge und Prüfrechnungen in den ABK-Kostenmanager übernommen. So reduziert man den Arbeitsaufwand und verhindert, dass durch die nochmalige Datenerfassung Fehler passieren. 

Auswertungen - Der Schlüssel zum Controlling-Erfolg
In vielen aussagekräftigen Auswertungen direkt am Bildschirm und im Ausdruck werden Soll-/Ist-Vergleiche getroffen. Diese Gegenüberstellungen betreffen ausgeschriebene, beauftragte, abgerechnete  oder auch prognostizierte Werte. Abweichende Zahlen werden farblich und in Grafiken anschaulich dargestellt. In Kombination mit der ABC-Analyse, wo z.B. jene 20% der Positionen betrachtet werden, die 80% des Gesamtpreises ausmachen, erreicht man so eine übersichtliche und sehr gehaltvolle Aufstellung des Projektstandes.

Diese Auswertungen können nach beliebigen Gesichtspunkten vorgenommen werden, zum Beispiel nach den unterschiedlichen Bauteilen: Erfolgte die Mengenerfassung nach einzelnen Bauteilen mit Hilfe des Auswertungskennzeichens (AKZ) werden alle Analysen auch über einzelne Gebäudeteile gemacht. Wurde die LV-Menge bereits in der Ausschreibung nach Bauteilen getrennt erfasst, kann man mögliche Abweichungen noch genauer - sogar je Bauteil oder Bauabschnitt - identifizieren.

Die Prognosezahlen werden einerseits automatisch ermittelt, können andererseits aber auch manuell und über einen Fertigstellungsgrad angepasst werden. So können zum Beispiel Leistungen berücksichtigt werden, die bereits erbracht, aber noch nicht abgerechnet wurden. Abgerechnete Mengen können auch wieder in das Ausschreibungs-LV und den Preisspiegel rückgeführt werden um diese zu vergleichen um z.B. einen Bietersturz zu erkennen. Überzeugen Sie sich selbst – mit diesen aussagekräftigen Auswertungen haben Sie Ihr Projekt im Griff!


Die Bewertung der Angebote ist der entscheidende Schritt zur Auftragsvergabe. Was tun, wenn es zu Bewertungsfehlern kommt?

28.05.2019

Informationen zur Standardisierung von Ausschreibungstexten gemäß ÖNORM.

Leistungsverzeichnisse erstellen & NEU: Datenträger auspreisen