Objektsicherheitsprüfung nach ÖNORM B1300

Ein gutes Gefühl: Objektsicherheitsprüfungen transparent und leicht gemacht


Die ÖNORM B1300 „Objektsicherheitsprüfung für Wohngebäude“ beschreibt „regelmäßige Prüfroutinen im Rahmen von Sicherheitskontrollen und zerstörungsfreien Begutachtungen“, womit sichergestellt werden soll, dass von Wohngebäuden keinerlei Sicherheits- und Gesundheitsrisiken ausgehen. Naheliegende Beispiele hierfür wären etwa die berühmt-berüchtigten lockeren Dachziegel, die sich bei starkem Windaufkommen verselbstständigen. Eine einwandfreie Gebäudesicherheit sollte im höchsten Interesse des Eigentümers liegen, können doch eventuelle Personen- oder Sachschäden mit empfindlichen Sanktionen geahndet werden. »Weiter


Änderungen und Neuerungen der ÖNorm B 2061 „Preisermittlung für Bauleistungen".

26.08.2020

Kostenloses Webinar zum Thema „Building Information Modeling“.

Was leistet das wichtigste BIM-Datenaustauschformat, wo liegen die Grenzen und was muss man beim Im- und Export beachten?